Rückruf für Mercedes GLE und GLK

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Das KBA hat die Rückrufe am 6.2.2020 und 7.2.2020 veröffentlicht.

Betroffen sind die Mercedes-Modelle GLE der Baujahre 2011 bis 2015 mit dem Motor OM651 und der Abgasnorm Euro 6, sowie der GLK der Baujahre 2012 bis 2015 ebenfalls mit dem Motor des Typs OM651 und der Schadstoffklasse Euro 6. Hier soll es sich um Modelle des Mercedes GLK 220 BlueTec 4Matic und GLK 250 BlueTec 4Matic mit 7-Gang-Automatikbetriebe handeln. Die Rückrufe tragen den Code 5496143.

Bei den GLK-Modellen sind nach Angaben des KBA weltweit rund 17.000 Fahrzeuge und davon ezwa 9.600 in Deutschland betroffen. Beim GLE sind es weltweit ca. 35.700 Fahrzeuge von denen fast 6.000 in Deutschland zugelassen sind.

Das KBA hat bei den Fahrzeugen unzulässige Abschalteinrichtungen bzw. eine unzulässige Reduzierung der Wirksamkeit des Emissionskontrollsystems festgestellt. Daimler muss die Fahrzeuge zurückrufen und die unzulässigen Funktionen entfernen. Dies soll durch ein Software-Update erfolgen.

Wir raten aufgrund von ungewissen negativen Folgen von dem Aufspielen des Software-Updates ab.

Kontaktieren Sie uns, lassen sich kostenlos beraten und profitieren Sie von unserer Erfahrung, sowie Erfolg (98%) im Abgasskandal.

Diesen Artikel teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Veröffentlicht von

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt Alexander Jüngst, Fachanwalt für Verkehrsrecht und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rechtsanwalt in Flensburg

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
Tel.: 0461-97 88 78 18
Email: info@juengst-kahlen.de